home  >  über uns  >  presseberichte

Presseartikel Goldkorn GmbH & Co. KG

Presseartikel

- Artikel im Faktor vom 11.09.2011: "Gute Gründe(r)"
- Artikel im Göttinger Tageblatt vom 14.04.2011: "Goldkörner wollen weiter wachsen"
- Artikel im Göttinger Tageblatt vom 23.04.2010: "Backstage"
- Artikel in der Stadionwelt vom 24.08.2009: "Mobiler Getränkeverkauf boomt"


Gute Gründe(r)


Zitat: "Vier Mal im Jahr verleiht die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen (GWG) die Urkunde "Gute Gründe(r)" an junge Unternehmen und würdigt damit innovative Ideen und den Mut, den Weg in die Selbständigkeit zu wagen.
Im August wurde diesmal das Göttinger Unternehmen "Goldkorn" ausgezeichnet, das als Catering-Spezialist für Großveranstaltungen tätig ist.

2008 gründeten drei junge Architekten die Firma und legten seitdem eine imposante Entwicklung hin.
Die Möglichkeit, ein ausgiebiges und qualitativ hochwertiges Frühstück zu sich zu nehmen, fehlte auf Musikfestivals. Diese Marktlücke füllt seit Ende 2008 das Göttinger Unternehmen "Goldkorn", das mit einem großen Frühstücksangebot aufwartet.
Mit dieser Innovation gelang es den drei studierten Architekten und heutigen Geschäftsführern Lars Watermann, Klaus Hausmann und Lars-Oliver Bohnsack, "Goldkorn" in Windeseile auf dem Cateringmarkt für Großveranstaltungen zu etablieren.
300 bis 400 Mitarbeiter werden für die viermonatige Festivalsaison eingestellt. Bei großen Veranstaltungen, wie Rock am Ring, sind bis zu 90 Leute im Einsatz.
"Ein Blick auf die lange Referenzliste zeigt: Hier treffen Unternehmergeist, Kompetenz und Innovation aufeinander", erläutert Klaus Hoffmann, Geschäftsführer der GWG, die Entscheidung, "Goldkorn" mit der Urkunde "Gute Gründe(r)" zu würdigen.
Diese zeichne tragfähige Geschäftsideen aus sowie den Mut, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen. Diesen hätten die Goldkorn-Geschäftsführer erfolgreich bewiesen.
"Vorher hatten sie feste Anstellungen als Architekten. Heute unterhalten die drei Mittdreißiger einen knapp 400 Personen umfassenden, leistungsfähigen und geschulten Personalpool mit 24 Stunden Bereitschaft!", so Hoffmann.
Die ersten Festivals organisierte das junge Cateringunternehmen in Hausmanns kleinem Büro, das Equipment wurde geliehen, Privatinvestoren halfen bei der Finanzierung.
"Seitdem ging es bergauf", so Hausmann. Die Anfragen häuften sich, eigene Gerätschaften und ein größeres Büro inklusive Lagermöglichkeiten wurden notwendig. Heute hat "Goldkorn" eine Bürofläche von 200 Quadratmeter, 500 Quadratmeter Lager, vier Angestellte, und das gesamte Equipment ist Firmeneigentum. Die Augen richten die drei Unternehmer aber weiter nach vorn."

nach oben


Göttinger Goldkörner wollen weiter wachsen


Zitat: "48 000 Liter Kaffee, 33 Tonnen Fleisch und Käse – Wer ist wohl so durstig und hungrig? Die Antwort darauf gibt Lars-Oliver Bohnsack von der Goldkorn GmbH.
Seit April verstärkt er als dritter Geschäftsführer das Erfolgsgespann Klaus Hausmann und Lars Watermann von der Catering-Firma in der Göttinger Willi-Eichler-Straße.
„Festival-Besucher müssen ordentlich trinken und essen. Dass sie Rock am Ring oder das Open-Flair gut überstehen, dafür sorgen wir“, sagt Bohnsack. Spezialisiert haben sich die Goldkörner auf Frühstücksversorgung, Hamburger und Pommes. Bohnsack: „Wir bauen auf den Festivals auch mobile Supermärkte und Biergärten auf, das kommt super an.“
Für die Arbeit auf Festivals werden sowohl Männer als auch Frauen gesucht. „Es bewerben sich sogar mehr Frauen als Männer. Und das, obwohl die Arbeit nicht immer so einfach ist.“ Vor allem bei den mobilen Verpflegern mit 18-Kilogramm-Rucksack auf dem Rücken sei Durchhaltevermögen gefragt. Gearbeitet wird in Acht- bis Zehn-Stunden-Schichten, rund um die Uhr. „Man muss schon für diese Art von Arbeit gemacht sein“, sagt Bohnsack. In ihrer Freizeit dürfen die Goldkorn-Mitarbeiter dann natürlich auch die musikalische Seite der Veranstaltungen, auf denen sie arbeiten, genießen.
Auf 20 Festivals werden rund 300 Mitarbeiter der Firma auch in diesem Jahr im Einsatz sein. „Noch fehlen uns rund 200“, berichtet Bohnsack. Hauptsächlich sprechen die Goldkörner Studenten an – vorzugsweise aus Göttingen. Für diese sei die Anfahrt leichter. In kleinen Bussen oder auch Fahrgemeinschaften geht es nämlich aus Göttingen zur Festival-Arbeit in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz."


nach oben


Backstage


Zitat: "Für 120 000 Menschen ein Frühstück zuzubereiten, das ist schon eine stolze Leistung. Zwei Göttinger Unternehmer können es: Lars Watermann und Klaus Hausmann.
In Holzminden haben sich die beiden kennengelernt, haben schon als Architektur-Studenten kräftig an der Hochschule mitgemischt und „tolle Sachen auf die Beine gestellt“. Nach dem Studium haben beide in ihrem Beruf gearbeitet, Watermann in Lüdenscheid, Hausmann in Göttingen. Irgendwann reichte es den agilen jungen Männern: etwas Neues musste passieren.
In Warnemünde hatte Watermann lange Schlangen vor einem Backwagen gesehen und war beeindruckt. Frische Brötchen direkt vom Ofen zum Kunden, dazu Kaffee, das gefiel dem gebürtigen Hannoveraner. Ein Tandem-Anhänger mit zwei Holzöfen wurde in Auftrag gegeben, die Firma Goldkorn in Göttingen gegründet.
Vor Super- und auf Wochenmärkten war man präsent, erst nebenberuflich, „was der Chef nicht toll fand“.
Der Durchbruch für die Firma Goldkorn erfolgte 2008: Die Festivalleitung von „Rock am Ring“ erteilte den Auftrag „gesamte Frühstücksversorgung“ an die Göttinger.

Zwei Tage habe man überlegt, erinnert sich Watermann, dann fiel der Entschluss, für 120 000 Menschen Frühstück zu besorgen.
Der Ritterschlag. Studenten, Freunde, Arbeitslose, die Goldkörner sammelten alle greifbaren Kräfte, um den Riesenauftrag zu stämmen. Mit Erfolg und vielen neuen Aufträgen im Gepäck.
Heute sind sie auf allen großen Festivals vertreten, versorgen hungrige Fans auch mit Burgern und Buletten.
Rock am Ring, Rock im Park, Nova Rock, Hurricane, aber auch bei anderen Großveranstaltungen wie Messen, Konzerten, Kongressen sind die Göttinger dabei. Mit Reisebussen und Kleintransportern werden die Mitarbeiter zu den Festorten gefahren, die Zentrale in der Willi-Eichler-Straße 26 (im Gebäude von Menke-Gerüstebau) organisiert alles.
Rund 450 Mitarbeiter beschäftigt Goldkorn übers Jahr hinweg. Und wer einmal dabei war, kommt gern wieder mit, erklärt Watermann. Die, die feste Stellen haben, nehmen sich Urlaub für den Goldkorn-Einsatz, erzählt der Wahl-Göttinger.
Catering auch für Hochzeiten und Konfirmationen? Nein. „Unsere Feste gehen bei 10 000 Leuten los,“ stellt Watermann klar. 100 000 Backartikel, Lkw-Ladungen Würstchen, tonnenweise Kaffee, das sind die Mengen, mit denen die Goldkörner hantieren. „Wir bauen komplette Küchen mitten in der Pampa auf“, beschreibt der 35-Jährige die Möglichkeiten und das Equipment der Firma. Gerade bei den Festivals müsse man Zelte und Wagen im Nirgendwo installieren.
Doch Watermann und Hausmann lieben große Herausforderungen."


nach oben


Mobiler Getränkeverkauf boomt


Zitat: "In Stadien, Hallen und auf Messen oder Festivals kommen viele, meist tausende von Menschen zusammen. Die Getränkeversorgung dieses Andrangs ist eine logistische Herausforderung.
Das Getränk kommt somit zum Kunden – in der Pause, auf dem Gelände, während eines Konzerts. Aber nicht nur in Stadien ist der mobile Verkauf ein voller Erfolg. Wie Klaus Hausmann, Geschäftsführer der Firma Goldkorn erläutert, sei der Einsatz von so genannten Runnern (Läufern) auf mehrtägigen Festivals einträglich: „Vor allem der morgendliche Verkauf von heißem Kaffee auf den Zeltplätzen wird gut angenommen. Wenn es dazu dann auch noch frische Brötchen gibt, ist der perfekte Einstieg in einen neuen Festival-Tag geschafft.
Natürlich hängt es sehr von der Art des Festivals ab. Besonders Festivals in Österreich laufen diesbezüglich sehr gut. An heißen Tagen wird dann allerdings eher Eiskaffee bevorzugt."


nach oben